Fundsachen

5
Sep
2005

Ludger Schulze und die Grammatik

Wenn sich Sportjournalisten mit Grammatik befassen, dann kann der Schuss nach hinten los gehen. So passierte es Ludger Schulze von der Süddeutschen, der heute (5.9.05) ein Stück über den Torwartstreit der DFB-Mannschaft folgendermaßen einleitet:

Dazu sage ich nichts. Das ist ein einfacher deutscher Satz, klar strukturiert, Subjekt-Prädikat-Objekt, wie man es im Deutsch-Unterricht gelernt hat.

Ludger, da musst du wohl ein paar Stunden versäumt haben.
logo

Leser am Haken

Wie Medien ihre Konsumenten ködern

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Wie die Tages- der Sportschau...
In der ARD muss ein Kleinkrieg zwischen der Tagesschau...
klaus Alfred - 14. Aug, 11:34
Versprochen und nicht...
Im Tagesspiegel, einer angeblich seriösen Tageszeitung...
klaus Alfred - 22. Feb, 08:56
Binde- oder Trennstriche
Mail an den Pressesprecher der Internet-Bank ING DiBa: Lieber...
klaus Alfred - 14. Okt, 21:53
Die Sprache der Autos
Da lese ich gerade im Wirtschaftsteil der SZ einen...
klaus Alfred - 8. Okt, 18:37
Wahl oder Neuwahlen,...
Eigentlich ist es ja ganz einfach: Alle vier Jahre,...
klaus Alfred - 1. Okt, 16:32

Suche

 

Status

Online seit 4316 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 19. Aug, 21:16

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


Fundsachen
Medien
Politik
Sprache
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren